Petra Wüllenweber

Restglühen

Was haben ein Pianist, ein Abteilungsleiter, eine berufstätige Mutter, ein Lehrer und eine Werbefachfrau gemeinsam? – Sie möchten in einem Burnout-Seminar den Weg zurück ins Leben finden. Sie beschreiben ihre Träume, ihre Ängste und ihre Sehsüchte und versuchen heraus zu finden, wann sie in ihrem Leben „falsch abgebogen“ sind.
Als sie zufällig erfahren, dass es einen „Maulwurf“ unter ihnen gibt, kippt die Stimmung. Wer ist es? Warum gibt sich jemand als ein anderer aus? Welches Ziel verfolgt er? Der Ton in den Rollenspielen verschärft sich, denn jeder versucht, den Maulwurf ausfindig zu machen. Und tatsächlich gelingt es, den Spion zu enttarnen. Doch was sollen sie mit ihm machen? Und was machen sie mit den Informationen, die sie jetzt voneinander haben?

„Auf ernste aber auch immer wieder hintergründig lustige Art. Petra Wüllenweber ist ein abwechslungsreiches, dramatisches und phasenweise sogar ein thrillerartiges Stück gelungen, das trotz des ernsten Hintergrundes nicht überfordert.“ (www.citylights-news.de. 01.06.15)

„Als Modekrankheit wird Burnout oft abschätzig abgetan. [...] Das TfN nutzt die Bühne – als Abbild der Gesellschaft –, um das Thema seriös zu verhandeln. [...] Wenn man ein Stück danach bemisst, ob es berührt, dann hat Wüllenweber alles richtig gemacht. Jeder wird sich irgendwie und -wo wiedererkennen. [...] Das Stück bietet Gesprächsstoff und Anlass zur Selbsterforschung. [...] Textlich wohl durchdacht und zielorientiert geschrieben.“ (Hildesheimer Allgemeine Zeitung, 01.06.15)

„‘Restglühen‘ spricht ein gesellschaftliches Problem an, ist aber zugleich spannend wie ein Krimi und humorvoll.“ (www.citylight-news.de, 06.05.15)

Schauspiel – 3D 3H

AufführungsgeschichteUA: 30.05.15, Theater für Niedersachsen, Hildesheim (Auftragsarbeit); R: P. Wüllenweber

Wenn Sie sich als Nutzer anmelden, können Sie hier online Ansichtsexemplare bestellen.