Mark Wetter Paul Steinmann

Tanz im Glück

Der einsame Grim sehnt sich nach Bötterflai. Auf seinem Weg durch die Zeiten und seiner Expedition nach der gelben Kugel steht er plötzlich vor einem dicken, alles in sich hineinfressenden Koloss, der kauend, plappernd und speckfaltig behauptet, eben diese Bötterflai zu sein. Grim bleibt zuerst skeptisch, doch dann explodiert die Liebe: „Tanz im Glück“ mit Grim und Bötterflai! So geht Grims Geschichte nach „Platt’n’spieler” mit Grim als Hungerkünstler, „Die Herbstzeitrose” mit Grim als Maler und Philosoph und „Grims Garten” mit Grim als Kämpfer gegen den Friedensstör glücklich zu Ende.

Kinder – 1D 1H    frei zur DE
ab 7 Jahren
ÜbersetzungVogel, Wiebke
AufführungsgeschichteUA: 18.11.00, theaterschöneswetter, CH-Lenzburg/ Theater Tuchlaube, CH-Aarau, R: P. Steinmann; Musik: P. Schärli
Zusatzinformation4. Teil der Grim-Tetralogie. Einzeln spielbar.
Aus Gründen der Vollständigkeit auch im Programm.
OriginalspracheSchweizerdeutsch
TSV-ID1524

Ein Ansichtsexemplar können Sie über theatertexte.de anfordern. Oder Sie nutzen unser .