English    


Aktuelles

KJTZ-Arbeitsdialog: brauchen+können

Rike Reiniger u.a. im Gespräch über Schreiben und Narration zwischen Stückentwicklung und Stückauftrag » mehr

Unsere Kanadier II

Schauspiel aus dem „Great White North“ » mehr

Preis der Leipziger Buchmesse 2021

Nominierung für Sonja Finck » mehr

Unsere Kanadier

Kinder- und Jugendstücke aus dem „Great White North“ » mehr

Das Geheimnis des Alten Waldes

Von 8. bis 12. April im Stream » mehr

Gelukkige verjaardag!

Guus Ponsioen wird 70 » mehr

Kaas & Kappes 2021

Andri Beyeler gewinnt beim 23. Niederländisch-Deutschen KJT-Preis » mehr

Zuagricht, hergricht, higricht

120. Todestag des Räuber Kneißl » mehr

›Hausfrau‹, ›Moment­aufnahme‹, und ›Automaten‹

Berit Glanz im Gespräch am Literarischen Colloquium Berlin » mehr

Gespräch über Sophie Scholl

Rike Reiniger beim SWR2 Forum » mehr

Uraufführung 15.9.2018
Theater Osnabrück

Kommt eine Wolke

von Jens Raschke

Am Ufer der Nordsee lebte einmal eine alte Frau, Stine mit Namen, mutterseelenallein in einem Häuschen am Rande eines kleinen Dorfes. Sie verbrachte Stunden um Stunden an ihrem Fenster und las die Zeichen der Natur. An einem klirrend kalten Wintertag geschah es nun, dass die Bucht binnen kurzem zufror. Sofort machte sich das ganze Dorf auf die Beine, um auf dem Eis ein Fest zu feiern – alle, bis auf Stine. Die beobachtete lieber das bunte Treiben. Plötzlich entdeckte sie eine kleine Wolke, die aufs Ufer zuschwebte, und erkannte blitzschnell die Bedeutung: Schon in weniger als einer halben Stunde würde ein schwerer Sturm landeinwärts fegen und das Eis aufbrechen lassen, alle Dorfbewohner*innen in den eisigen Fluten ertrinken. Fieberhaft überlegte Stine, wie sie die Feiernden noch rechtzeitig warnen könnte und riss kurzentschlossen ein brennendes Holzscheit aus den Flammen ihres Herdes … (Theater Osnabrück)

www.theater-osnabrueck.de/spielplan/spielplandetail.html?stid=546

Weitere Premieren