English    


Aktuelles

Gruseliges im Herbst

Am 31. Oktober ist Halloween » mehr

Homebound

Werkstattinszenierung der internationalen Minidramen » mehr

Auf Ötzis Spuren

30 Jahre „Mann aus dem Eis“ » mehr

Dachau liest 2021

Interaktive Lesung mit unserer Autorin Doris Dörrie » mehr

Eugen-Helmlé-Übersetzerpreis 2021

Auszeichnung für Andreas Jandl » mehr

Buchpremiere: „Unruhen“

Lukas Holliger präsentiert neuen Erzählband » mehr

Wir sind zurück

Unsere Uraufführungen im Herbst 2021 » mehr

Kohlhaas-Konjunktur

Kleists Novelle an deutsch­sprachigen Bühnen gefragt » mehr

Brockes-Stipendium für Barbara Buri

DÜF fördert „schöpferische Auszeit“ » mehr

Nah dran! 2022/23

Zuschlag für Jens Raschke und JUST Wiesbaden » mehr

Premieren

Fr ◊ 29.10.2021
Theater Dortmund

Nathan
von Andreas Gruhn
Premiere

Fr ◊ 29.10.2021
La Grenouille – Theater­zentrum junges Publikum

Wolf
von Theo Fransz
Schweizer Erstaufführung

Fr ◊ 29.10.2021
KRESCHtheater

Petty Einweg
von Jens Raschke
Premiere

Sa ◊ 30.10.2021
JUB – Junges Stadttheater Bremerhaven

Die Sache mit dem Vogel
von Nitzan Cohen
Premiere

Sa ◊ 30.10.2021
tjg. theater junge generation

Was das Nashorn sah, als es auf die andere Seite des Zauns schaute
von Jens Raschke
Premiere

Sa ◊ 30.10.2021
Junges SchauSpielHaus

Tiere im Theater
von Gertrud Pigor
Uraufführung

Fr ◊ 5.11.2021
Theater der Altmark

Futur Eins: Leben auf dem Mars
von Rike Reiniger
Uraufführung

» alle Premieren
Deutschsprachige Erstaufführung 1.10.2021
Theater Dortmund
KJT Sckellstraße

Kein leichter Fall

von David S. Craig

Drei Frauen, ein Mann, ein Jugendlicher. Ein Gespräch.
Mehr braucht es nicht für die Ausgangssituation in David S. Craigs Stück KEIN LEICHTER FALL. Gemeinsam mit zwei Kumpels bricht der 16-jährige Daniel in die Wohnung der 67-jährigen Gerda Ross ein und verwüstet deren Zuhause. Der Verhaftung folgt ein Täter-Opfer-Ausgleichsgespräch, an dem alle Beteiligten teilnehmen. Hier prallen unterschiedliche Biographien aufeinander, werden lang zurückgehaltene Ängste artikuliert, es wird geschrien, beleidigt und gelogen. Doch letztlich nähern sich der Junge und die alte Dame einander fast liebevoll an, und auch wenn nicht alle mit dem Ende der Geschichte zufrieden sind, so zeigt der Text doch, dass diese Form der Problemlösung möglich ist und stellt allgemeine Fragen zur Art und Weise, wie wir jeden Tag miteinander umgehen.
Reden statt bestrafen. Ein Stück, das Mut zur Kommunikation macht.

www.theaterdo.de/produktionen/detail/kein-leichter-fall

Weitere Premieren