English    


Aktuelles

„Cornelia Funke, privat“

Lesung und Gespräch mit der Autorin » mehr

C0N5P1R4.CY per Zoom

Verschiedene Termine zwischen 12. und 18. Juni » mehr

Neu und ausgezeichnet

Nominierte und prämierte Neuzugänge der letzten Monate » mehr

›Wer macht hier was/ Was macht hier wen?‹, ›Neue Kollektive in der Literatur‹

Berit Glanz (u.a.) in Gespräch und Performance am 25.06.21, 19:30 » mehr

Unsere Kanadier II

Schauspiel aus dem „Great White North“ » mehr

Preis der Leipziger Buchmesse 2021

Nominierung für Sonja Finck » mehr

Unsere Kanadier

Kinder- und Jugendstücke aus dem „Great White North“ » mehr

Kaas & Kappes 2021

Andri Beyeler gewinnt beim 23. Niederländisch-Deutschen KJT-Preis » mehr

Premieren

So ◊ 27.6.2021
Theater Pforzheim

Wutschweiger
von Jan Sobrie/ Raven Ruëll
Premiere

So ◊ 27.6.2021
LT Oberpfalz

Die Kuh Rosmarie
von Andri Beyeler
Wiederaufnahme

Di ◊ 29.6.2021
Theater Plauen Zwickau

Die Kuh Rosmarie
von Andri Beyeler
Premiere

Do ◊ 1.7.2021
Theater ecce

Die Geschichte von den Pandabären – erzählt von einem Saxophonspieler mit Freundin in Frankfurt
von Matéï Visniec
Premiere

Fr ◊ 9.7.2021
Burghofbühne Dinslaken

Das Gesetz der Schwerkraft
von Olivier Sylvestre
Premiere

So ◊ 11.7.2021
Theater Lakritz

Moby Dick
von Herman Melville/ Erik Schäffler/ Uwe Schade/ Heino Sellhorn/ Thomas Bammer
Premiere

So ◊ 11.7.2021
KJT Speyer

Name: Sophie Scholl
von Rike Reiniger
Premiere

Do ◊ 22.7.2021
Freie Theaterproduktion Schulze & Ludin

Die Duftsammlerin
von Sabine Zieser
Premiere

Di ◊ 3.8.2021
Theater im Gärtnerviertel

Cyrano
von Edmond Rostand/ Jo Roets/ Greet Vissers
Wiederaufnahme

Sa ◊ 7.8.2021
Regionentheater aus dem schwarzen Wald

Die große Erzählung
von Bruno Stori
Wiederaufnahme

Do ◊ 9.9.2021
jott – KJT am Theater Paderborn

Wutschweiger
von Jan Sobrie/ Raven Ruëll
Premiere

» alle Premieren
Zoom-Premiere 12.6.2021
Theater Bremen
Zoom

C0N5P1R4.CY

von Konradin Kunze/ Fabian Eyer/ Judith Goldberg/ Frederik Gora/ Anne Sauvageot

Ein kurzer Selbstversuch in Verschwörungsmythen.
Die meisten Menschen würden sicher von sich selbst behaupten, vernunftbegabt zu sein und über die Fähigkeit zu verfügen, neue Informationen kritisch zu hinterfragen – kurz: Die wenigsten würden sich selbst als naiv oder arglos einschätzen. Doch wie leicht wir uns bei Einsatz bestimmter Techniken dann doch beeinflussen lassen, ja zumindest für einen Moment selbst gesichertes Wissen zu hinterfragen bereit sind, das zeigt CON5P1R4.CY.
Durch die voranschreitende digitale Revolution wird, wer will, im Internet täglich von neuen Verschwörungstheorien und -erzählungen überschwemmt – nicht erst seit der Corona-Pandemie. Und wenn für solche Narrative Empfängliche erst einmal glauben, dass sie auf nichts vertrauen können, was sie je gelernt oder von „denen da oben“ gehört haben, dann sind alle Schleusen für selbst abwegigste Behauptungen geöffnet.
Im Verlauf des Stücks werden vier Mythen konstruiert, die zunächst durchaus plausibel klingen mögen, um deren immer gleiche Arguementationen dann aber exemplarisch offenlegen zu können.

theaterbremen.de/de_DE/programm/con5p1r4-cy.1278182

Weitere Premieren