English    


Aktuelles

„Cornelia Funke, privat“

Lesung und Gespräch mit der Autorin » mehr

C0N5P1R4.CY per Zoom

Verschiedene Termine zwischen 12. und 18. Juni » mehr

Neu und ausgezeichnet

Nominierte und prämierte Neuzugänge der letzten Monate » mehr

›Wer macht hier was/ Was macht hier wen?‹, ›Neue Kollektive in der Literatur‹

Berit Glanz (u.a.) in Gespräch und Performance am 25.06.21, 19:30 » mehr

Unsere Kanadier II

Schauspiel aus dem „Great White North“ » mehr

Preis der Leipziger Buchmesse 2021

Nominierung für Sonja Finck » mehr

Unsere Kanadier

Kinder- und Jugendstücke aus dem „Great White North“ » mehr

Kaas & Kappes 2021

Andri Beyeler gewinnt beim 23. Niederländisch-Deutschen KJT-Preis » mehr

Premieren

So ◊ 27.6.2021
Theater Pforzheim

Wutschweiger
von Jan Sobrie/ Raven Ruëll
Premiere

So ◊ 27.6.2021
LT Oberpfalz

Die Kuh Rosmarie
von Andri Beyeler
Wiederaufnahme

Di ◊ 29.6.2021
Theater Plauen Zwickau

Die Kuh Rosmarie
von Andri Beyeler
Premiere

Do ◊ 1.7.2021
Theater ecce

Die Geschichte von den Pandabären – erzählt von einem Saxophonspieler mit Freundin in Frankfurt
von Matéï Visniec
Premiere

Fr ◊ 9.7.2021
Burghofbühne Dinslaken

Das Gesetz der Schwerkraft
von Olivier Sylvestre
Premiere

So ◊ 11.7.2021
Theater Lakritz

Moby Dick
von Herman Melville/ Erik Schäffler/ Uwe Schade/ Heino Sellhorn/ Thomas Bammer
Premiere

So ◊ 11.7.2021
KJT Speyer

Name: Sophie Scholl
von Rike Reiniger
Premiere

Do ◊ 22.7.2021
Freie Theaterproduktion Schulze & Ludin

Die Duftsammlerin
von Sabine Zieser
Premiere

Di ◊ 3.8.2021
Theater im Gärtnerviertel

Cyrano
von Edmond Rostand/ Jo Roets/ Greet Vissers
Wiederaufnahme

Sa ◊ 7.8.2021
Regionentheater aus dem schwarzen Wald

Die große Erzählung
von Bruno Stori
Wiederaufnahme

Do ◊ 9.9.2021
jott – KJT am Theater Paderborn

Wutschweiger
von Jan Sobrie/ Raven Ruëll
Premiere

» alle Premieren
Premiere 20.6.2021
theaterlabor Schwerte
Studio 7

Schlafen Fische?

von Jens Raschke

"Letzten Montag ist Jette zehn geworden. Zehn. 'Das ist eine Eins mit einer Null dahinter', weiß Jette. Jettes Papa sagt, das nennt man 'zweistellig'. Schon ein komisches Gefühl irgendwie, zweistellig zu sein. Findet Jette. 'Es gibt Leute, die werden sogar dreistellig. Einhundert Jahre. Und noch mehr! Wie diese Riesenschildkröten im Zoo.'
Jettes Bruder Emil ist nur sechs geworden. Das ist bloß einstellig.
Jette erzählt uns, wie das so war, als Emil krank wurde und dann plötzlich nicht mehr da war. Sie erinnert sich an die Zeiten davor, an schöne Urlaube mit der Familie, an die üblichen Neckereien zwischen Geschwistern und an all die Fragen, die sie ihren Eltern stellte und auf welche diese nie eine Antwort hatten. Können Blindschleichen niesen? Wieso ist die Sonne so heiß? Und was ist das eigentlich, 'sterben'? Was passiert mit uns, wenn wir 'tot' sind? Ist der Tod wirklich der 'große Bruder des Schlafes'? Und überhaupt: Schlafen Fische eigentlich auch? Und werden die schwarzen Wutwolken, die Jette seit einem Jahr malt, eines Tages wieder heller werden? Müssen sie das überhaupt?
Jens Raschke hat ein undogmatisches, manchmal heiteres und manchmal auch trauriges Einpersonenstück über eins der letzten Tabuthemen unserer Zeit geschrieben: das Erlebnis und die Bewältigung des Todes durch ein Kind. Das Stück wendet sich an Kinder und Erwachsene, an Geschwister und Eltern, an Schüler und Lehrer. Dabei geht es nicht um Antworten, sondern um unseren Umgang mit den kleinen, großen und letzten Fragen des Lebens." (Theater Kiel)

theaterlabor-schwerte.de/aktuell/

Weitere Premieren