English    


Aktuelles

Cairo Days of International Monodrama

DER FALL D’ARC beste Produktion 2022 » mehr

Zwei Fäuste und ein Augenblick mal!

Drei Nominierungen im Herbst 2022 » mehr

Wir sind zurück

Der Theaterstückverlag startet in die Spielzeit 2022/23 » mehr

Deutscher Musical Theater Preis 2022

Nominierung für DAS CABINET DES DOKTOR CALIGARI » mehr

The Translator is Present

DÜF-Jubiläum beim LCB-Sommer­fest mit Sonja Finck u. v. a. » mehr

Auszeichnung

Lobende Erwähnung zur Nominierung für den Deutschen JT‑Preis 2022 für SUPA HELL » mehr

Dauerduschen unerwünscht?

Das Stück zur Duschbad-Debatte » mehr

Deutsche Kinder- und Jugend­theater­preise 2022

Drei unserer Stücke auf den Auswahllisten » mehr

Premieren

So ◊ 25.9.2022
TUP Essen

Ein König zu viel
von Gertrud Pigor
Wiederaufnahme

Do ◊ 29.9.2022
sogar theater

Ja oder Nein
von Lukas Holliger
Uraufführung

Fr ◊ 30.9.2022
Hans Otto Theater

Wutschweiger
von Jan Sobrie/ Raven Ruëll
Premiere

Fr ◊ 30.9.2022
Junges LT Linz

Ein König zu viel
von Gertrud Pigor
Premiere

Sa ◊ 1.10.2022
Schauburg

Tiere im Hotel
von Gertrud Pigor
Premiere

» alle Premieren
Uraufführung
Charles Way  Sternenstaub
Théâtre de la Grenouille, CH-Biel

Selbstfindung im All

Das Théâtre de la Grenouille präsentiert poetische Science-Fiction für ein junges Publikum. […] Gespielt wurde eine dreisprachige Version (deutsch, französisch und englisch) unter der Regie von Charlotte Huldi. Das Ensemble ist bewusst multikulturell und mehrsprachig gewählt, erfährt man im Mediendossier. So spielt etwa die in Paris und Berlin aufgewachsene zweisprachige Maya Alban-Zapata Mia, das dunkelhäutige Großkind des weißen Schriftstellerpaars, das nicht mit der Trauer über den Tod der Großmutter klar kommt. Dass diese eine rationale Wissenschaftlerin war, während ihr Mann eher ein Träumer ist, torpediert Geschlechterklischees. […] Der Sprachenmix mag anfangs irritieren, funktioniert aber erstaunlich gut. Man nimmt den Akteuren jederzeit ab, dass sie familiär verbandelt sind. […] Endlichkeit und Unendlichkeit, Trauer und Trost, menschliche Existenz und künstliche Intelligenz sind die großen Themen, die im Stück verhandelt werden. Dabei kommen Action und Humor nicht zu kurz. […] Die aufwändige Produktion hat sich zum Ziel gesetzt, sowohl philosophisch-poetische wie auch wissenschaftlich-konkrete Aspekte zu haben. Roboter Jack würde sagen: Mission erfüllt.

Bieler Tagblatt 02.12.2019
http://www.bielertagblatt.ch/nachrichten/kultur/selbstfindung-im-all

Weitere Pressestimmen