English    


Aktuelles

Nerval-Goethe-Preis 2022

Auszeichnung für Juliette Aubert-Affholder » mehr

A Kid Like Rishi

Englischsprachige Erstaufführung in New York City » mehr

25 Jahre Autor:innentheatertage

Jubiläumspublikation mit Andri Beyeler u. v. a. » mehr

Mülheimer KinderStücke­Preis 2022

Auszeichnung für OMA MONIKA von Milan Gather » mehr

Gäste aus Quebec beim LCB

Lesungen, Gespräche, Musik und Getränke am See, u. a. mit Sonja Finck und Andreas Jandl » mehr

Frühling ist Festivalzeit

Unsere Stücke auf Reisen » mehr

Zum Tod von Peter Rein

Viel zu früh verstarb der Regisseur und ehemalige Intendant » mehr

KUSS 2022

KJT-Preis für OMA MONIKA » mehr

Premieren

Do ◊ 30.6.2022
Theater Rudolstadt

Das Dschungelbuch
von Rudyard Kipling/ Rüdiger Pape
Premiere

Fr ◊ 8.7.2022
Theater Kanton Zürich

Die faulste Katze der Welt
von Gertrud Pigor/ Franziska Biermann
Schweizer Erstaufführung

Mo ◊ 18.7.2022
Das verdammte Volkstheater

Amazonen
von Jean Debefve
Premiere

Mo ◊ 25.7.2022
Studiobühne twm

Rishi
von Kees Roorda
Werkstatt­inszenierung

So ◊ 4.9.2022
Bühnen Halle

Wutschweiger
von Jan Sobrie/ Raven Ruëll
Premiere

» alle Premieren
Premiere
Esther Rölz 
Theater Eisleben

Freie Wahl

„Frieden, Freiheit, keine Diktatur!“ Draußen herrscht der Ausnahmezustand. Blaulicht blinkt und Böller knallen, Flaschen fliegen und Qualm quilt unterm Fenster hervor. Menschen in der Revolte. Die protestierende Menge schreit etwas von Ökos und Diktatur, über Lautsprecher versucht die Polizei, sie zu zerstreuen. Der Notstand ist ausgerufen worden. Ein Mann zieht am Fenster die Vorhänge zu, als ob er das Geschehen draußen ausblenden möchte. Plötzlich stürmt eine vermummte Person den Raum. Sie stellt sich als ehemalige Schülerin heraus, er war ihr Lehrer, bevor sie hingeworfen hat. Seine Frau ist Beraterin der Regierung, ihre Mutter in der Opposition. Ein energisches Streitgespräch zwischen beiden entspinnt sich. Wie läuft Demokratie? Wie weit darf man für die gute Sache gehen? Wer bestimmt, was das ist? Wann endet Emanzipation, wann beginnt Unterdrückung anderer? Und was bedeutet Verantwortung? Hier wird um nichts Geringeres als um die Demokratie gestritten.
Hier, das ist die Produktion Freie Wahl. Hier das ist das Theater Eisleben in Sachsen-Anhalt. […]
Michael Moritz hat inszeniert […] starke Dialoge, inhaltliche Überraschungen und dichte Momente. […] Als souveränstes Repertoirestück muss Freie Wahl gewürdigt werden. Gerade in Ostdeutschland zeigen sich viele Menschen unzufrieden mit den Verhältnissen. Ob PEGIDA oder Pandemiemaßnahmengegner: Hier gehen besonders viele auf die Straße, um Unbehagen oder gar Hass Ausdruck zu verleihen. Dort mitten hinein zielt die Inszenierung.

Die Deutsche Bühne 01.06.2022

Weitere Pressestimmen