English    


Aktuelles

Dabei sein ist alles?

Olympische Spiele in Tokio vor leeren Rängen » mehr

Brockes-Stipendium für Barbara Buri

DÜF fördert „schöpferische Auszeit“ » mehr

Nah dran! 2022/23

Zuschlag für Jens Raschke und JUST Wiesbaden » mehr

Runder Geburtstag

Toni Matheis wird 70 » mehr

Preis der Jungen Literaturhäuser 2021

Auszeichnung für Franziska Biermann » mehr

UEFA Euro 2020

Fußballfest der Underdogs » mehr

HessenKUSS-Festival

1. Preis für WAS DAS NASHORN SAH … von Raschke » mehr

C0N5P1R4.CY per Zoom

Verschiedene Termine zwischen 12. und 18. Juni » mehr

Neu und ausgezeichnet

Nominierte und prämierte Neuzugänge der letzten Monate » mehr

Unsere Kanadier II

Schauspiel aus dem „Great White North“ » mehr

Preis der Leipziger Buchmesse 2021

Nominierung für Sonja Finck » mehr

Unsere Kanadier

Kinder- und Jugendstücke aus dem „Great White North“ » mehr

Premieren

So ◊ 1.8.2021
Hof-Theater-Tromm

Ich bin nicht Siegfried
von Jürgen Flügge
Premiere

Di ◊ 3.8.2021
Theater im Gärtnerviertel

Cyrano
von Edmond Rostand/ Jo Roets/ Greet Vissers
Wiederaufnahme

Sa ◊ 7.8.2021
Regionentheater aus dem schwarzen Wald

Die große Erzählung
von Bruno Stori
Wiederaufnahme

Fr ◊ 20.8.2021
Burghofbühne Dinslaken

Das Gesetz der Schwerkraft
von Olivier Sylvestre
Gastspiele

Sa ◊ 28.8.2021
Ensemble Phoenix

Der Theaterkoch
von Reinhold Massag
Premiere

Fr ◊ 3.9.2021
Urania Theater

Gegen die Demokratie
von Esteve Soler
Deutsche Erstaufführung

So ◊ 5.9.2021
Theater Münster

Das Gesetz der Schwerkraft
von Olivier Sylvestre
Wiederaufnahme

» alle Premieren
Premiere
Olivier Sylvestre  Das Gesetz der Schwerkraft
Staatstheater Kassel, tif – Theater im Fridericianum

Die unerträgliche Schwere des Seins

Jugendstück […] am Staatstheater Kassel über sexuelle Identität. […] Die Premiere […] auf der Studiobühne Tif wurde kräftig bejubelt.
Regisseurin Martina van Boxen kitzelt eine immense Bandbreite an Emotionen heraus, weitet die individuelle Gemütslage der beiden Protagonisten immer wieder ins Allgemeine. So ergeben sich viele Anknüpfungspunkte für jugendliche Zuschauer. […]
Mit einer großen Natürlichkeit und ohne je plakativ oder didaktisch zu werden, machen sich die beiden großartigen Darsteller ihre jungen Figuren und deren differenzierte Gefühlslagen zu eigen. Immer wieder wenden sich Dom und Fred direkt ans Publikum, erzählen von Körperscham, Unzufriedenheit und Momenten, in denen sie nicht mehr leben wollen. […]
Sexuelle Identität, queer, trans, homo: Welche Worte gibt es dafür, wie weiß ich, was ich bin, welcher Begriff auf mich passt? Wie gehe ich damit um, wenn ich angefeindet werde? Martina van Boxens Inszenierung findet die richtige Balance zwischen den großen Gefühlen und einer spielerischen Leichtigkeit. […] Ein schönes, vielschichtiges Stück – keineswegs nur für Jugendliche. Toll gespielt.

HNA – Hessische/Niedersächsische Allgemeine 09.03.2020

Weitere Pressestimmen