English    


Aktuelles

Gruseliges im Herbst

Am 31. Oktober ist Halloween » mehr

Homebound

Werkstattinszenierung der internationalen Minidramen » mehr

Auf Ötzis Spuren

30 Jahre „Mann aus dem Eis“ » mehr

Dachau liest 2021

Interaktive Lesung mit unserer Autorin Doris Dörrie » mehr

Eugen-Helmlé-Übersetzerpreis 2021

Auszeichnung für Andreas Jandl » mehr

Buchpremiere: „Unruhen“

Lukas Holliger präsentiert neuen Erzählband » mehr

Wir sind zurück

Unsere Uraufführungen im Herbst 2021 » mehr

Kohlhaas-Konjunktur

Kleists Novelle an deutsch­sprachigen Bühnen gefragt » mehr

Brockes-Stipendium für Barbara Buri

DÜF fördert „schöpferische Auszeit“ » mehr

Nah dran! 2022/23

Zuschlag für Jens Raschke und JUST Wiesbaden » mehr

Premieren

Fr ◊ 29.10.2021
Theater Dortmund

Nathan
von Andreas Gruhn
Premiere

Fr ◊ 29.10.2021
La Grenouille – Theater­zentrum junges Publikum

Wolf
von Theo Fransz
Schweizer Erstaufführung

Fr ◊ 29.10.2021
KRESCHtheater

Petty Einweg
von Jens Raschke
Premiere

Sa ◊ 30.10.2021
JUB – Junges Stadttheater Bremerhaven

Die Sache mit dem Vogel
von Nitzan Cohen
Premiere

Sa ◊ 30.10.2021
tjg. theater junge generation

Was das Nashorn sah, als es auf die andere Seite des Zauns schaute
von Jens Raschke
Premiere

Sa ◊ 30.10.2021
Junges SchauSpielHaus

Tiere im Theater
von Gertrud Pigor
Uraufführung

Fr ◊ 5.11.2021
Theater der Altmark

Futur Eins: Leben auf dem Mars
von Rike Reiniger
Uraufführung

» alle Premieren
Premiere
Olivier Sylvestre  Das Gesetz der Schwerkraft
Staatstheater Kassel, tif – Theater im Fridericianum

Die unerträgliche Schwere des Seins

Jugendstück […] am Staatstheater Kassel über sexuelle Identität. […] Die Premiere […] auf der Studiobühne Tif wurde kräftig bejubelt.
Regisseurin Martina van Boxen kitzelt eine immense Bandbreite an Emotionen heraus, weitet die individuelle Gemütslage der beiden Protagonisten immer wieder ins Allgemeine. So ergeben sich viele Anknüpfungspunkte für jugendliche Zuschauer. […]
Mit einer großen Natürlichkeit und ohne je plakativ oder didaktisch zu werden, machen sich die beiden großartigen Darsteller ihre jungen Figuren und deren differenzierte Gefühlslagen zu eigen. Immer wieder wenden sich Dom und Fred direkt ans Publikum, erzählen von Körperscham, Unzufriedenheit und Momenten, in denen sie nicht mehr leben wollen. […]
Sexuelle Identität, queer, trans, homo: Welche Worte gibt es dafür, wie weiß ich, was ich bin, welcher Begriff auf mich passt? Wie gehe ich damit um, wenn ich angefeindet werde? Martina van Boxens Inszenierung findet die richtige Balance zwischen den großen Gefühlen und einer spielerischen Leichtigkeit. […] Ein schönes, vielschichtiges Stück – keineswegs nur für Jugendliche. Toll gespielt.

HNA – Hessische/Niedersächsische Allgemeine 09.03.2020

Weitere Pressestimmen