English    


Aktuelles

Cairo Days of International Monodrama

DER FALL D’ARC beste Produktion 2022 » mehr

Zwei Fäuste und ein Augenblick mal!

Drei Nominierungen im Herbst 2022 » mehr

Wir sind zurück

Der Theaterstückverlag startet in die Spielzeit 2022/23 » mehr

Deutscher Musical Theater Preis 2022

Nominierung für DAS CABINET DES DOKTOR CALIGARI » mehr

The Translator is Present

DÜF-Jubiläum beim LCB-Sommer­fest mit Sonja Finck u. v. a. » mehr

Auszeichnung

Lobende Erwähnung zur Nominierung für den Deutschen JT‑Preis 2022 für SUPA HELL » mehr

Dauerduschen unerwünscht?

Das Stück zur Duschbad-Debatte » mehr

Deutsche Kinder- und Jugend­theater­preise 2022

Drei unserer Stücke auf den Auswahllisten » mehr

Premieren

So ◊ 25.9.2022
TUP Essen

Ein König zu viel
von Gertrud Pigor
Wiederaufnahme

Do ◊ 29.9.2022
sogar theater

Ja oder Nein
von Lukas Holliger
Uraufführung

Fr ◊ 30.9.2022
Hans Otto Theater

Wutschweiger
von Jan Sobrie/ Raven Ruëll
Premiere

Fr ◊ 30.9.2022
Junges LT Linz

Ein König zu viel
von Gertrud Pigor
Premiere

Sa ◊ 1.10.2022
Schauburg

Tiere im Hotel
von Gertrud Pigor
Premiere

» alle Premieren
Premiere
Rüdiger Pape/ Catharina Fillers  Die Nibelungen
Landestheater Eisenach

Theater Meiningen bietet Schnellkurs in Sachen Siegfried & Co

Christian Schidlowsky – einer der Hausregisseure des Maßbacher Theaters – inszenierte in Thüringen. Für die Jugendbühne des Landestheaters Eisenach nahm er sich Rüdiger Papes und Catharina Fillers „Die Nibelungen“ vor. Jetzt hatte der satirisch-seriöse Schnellkurs zum Nibelungenlied in den Meininger Kammerspielen Premiere.
[…] Bereits [früher] kam der Schüler aber immer wieder mit der Sprache des Nibelungenlieds, so wie sie Oberstudienrat Wagner lehrte, in Konflikt. Hätte er doch schon Heinrich Heines Kommentar gekannt! „Es ist eine Sprache von Stein, und die Verse sind gleichsam gereimte Quadern.“ Von dieser Sprache bleibt bei Schidlowsky nicht viel übrig. Im positiven Sinn sind er und sein Team Zertrümmerer der steinernen Sprache. Es wird im Chor rhythmisch erzählt, ja gerappt. Es wird umgangssprachlich palavert und übertrieben hymnisch zelebriert. Er wird über die Jahrhunderte hinweg bis in den aktuellen Alltag Jugendlicher assoziiert. Kampf, Intrige, Verrat, Mord, Liebesglut und Liebeswut werden gut getaktet ins Satirische gekrümmt und gleichzeitig dramatisch aufgeladen.

Main-Post 11.09.2019
http://www.mainpost.de/ueberregional/kulturwelt/kultur/Theater-Meiningen-bietet-Schnellkurs-in-Sachen-Siegfried-Co;art3809,10311501

Weitere Pressestimmen