Premieren

Fr ◊ 2.12.2022
Volksschauspiele Ötigheim

Ox & Esel
von Norbert Ebel
Premiere

Fr ◊ 2.12.2022
Hans Otto Theater

Die Schöne und das Biest
von Andrea Gronemeyer/ Franco Melis/ Susanne Sieben
Premiere

Sa ◊ 3.12.2022
TAM – Theater am Markt

Aschenputtel
von Pamela Koevoets
Premiere

So ◊ 4.12.2022
Dehnberger Hof Theater

Motte & Co
von Gertrud Pigor
Wiederaufnahme

Fr ◊ 9.12.2022
Bayerische Staatsoper

Spring doch
von Gordon Kampe/ Andri Beyeler
Uraufführung

Sa ◊ 10.12.2022
Theater Mummpitz

Ox & Esel
von Norbert Ebel
Wiederaufnahme

So ◊ 11.12.2022
Burgtheater

wie Ida einen Schatz versteckt und Jakob keinen findet
von Andri Beyeler
Österreichische Erstaufführung

Mo ◊ 12.12.2022
Theater-Zone

Die chinesische Nachtigall
von H. C. Andersen/ Annette Geller/ Gudrun Skupin
Premiere

» alle Premieren

Wichtiger Hinweis zur Einsendung von Manuskripten

Bitte senden Sie uns Manuskripte entweder als Ausdruck über den Postweg oder per Email zu.

Schicken Sie uns eine Kurzbiographie, ein Exposé sowie eine aussagekräftige Textprobe von ca. 20 Seiten. Wenn Ihr Vorschlag unser Interesse weckt, werden wir uns bei Ihnen melden und um weiteres Material bitten.

Reichen Sie bitte einen ausgewählten Text ein und achten Sie darauf, dass die Besetzungen im Schauspiel sieben bis acht, im Jungen Theater fünf Personen (D/H) nicht übersteigen.

Schicken Sie uns bitte keine Lustspiele, kurzen Sketche, Einakter, kabarettistischen Texte, Farcen und keine Schwänke. Wir haben unser Programm nicht daraufhin ausgerichtet.

Da wir ungefragt angebotene Manuskripte nur zurückschicken, wenn ein entsprechendes Rückporto beigelegt wurde, bitten wir um die Einsendung von Kopien. Bitte senden Sie keine Originale ein, da wir keine Haftung übernehmen können.

Wegen der außerordentlich großen Menge an eingereichten Manuskripte können die eingehenden Sendungen nicht individuell kommentiert und bewertet werden. Bitte haben Sie deshalb Verständnis dafür, dass wir im Falle einer Absage mit einem Formbrief antworten.

Wir bitten Sie außerdem um etwas Geduld, da wir bei der großen Anzahl von Manuskripten, die wir erhalten, nicht sofort antworten können.