English    


Aktuelles

Kaas & Kappes 2021

Andri Beyler gewinnt beim 23. Niederländisch-Deutschen KJT-Preis » mehr

Zuagricht, hergricht, higricht

120. Todestag des Räuber Kneißl » mehr

›Hausfrau‹, ›Moment­aufnahme‹, und ›Automaten‹

Berit Glanz im Gespräch am Literarischen Colloquium Berlin » mehr

For this was on seynt Volantynys day …

Am 14. Februar ist Valentinstag » mehr

Gespräch über Sophie Scholl

Rike Reiniger beim SWR2 Forum » mehr

Inauguration Day

Die Welt hofft auf Joe Biden » mehr

Mark Wetter wird 70

Wir gratulieren herzlich » mehr

Lügen bis zum Schluss

Der Start ins Jahr 2021 » mehr

Es kann nur aufwärts gehen

Wir wünschen schöne Feiertage und ein gesundes Jahr 2021 » mehr

Guillaume Lapierre-Desnoyers: INVISIBLES

Übersetzung demnächst verfügbar » mehr

Scène 22

Neue französischsprachige Theaterstücke am BE » mehr

Bild
© T+T Fotografie (o. l.) / Jochem Jurgens (u. r.)

Deutscher Kinder- und Jugendtheaterpreis 2020

And the winner is … Theo Fransz

Lange haben wir auf diesen Moment hingefiebert, und nun steht seit dem 12.11.2020 fest, dass Theo Fransz für LIEBE GRÜSSE … ODER WOHIN DAS LEBEN FÄLLT mit dem Deutschen Kindertheaterpreis 2020 und Rabiah Hussain für ABSPRUNG (Spun – henschel SCHAUSPIEL Theaterverlag, Berlin) mit dem Deutschen Jugendtheaterpreis 2020 ausgezeichnet werden. Von 133 Einreichungen aus 16 Ländern haben diese beiden Stücke die Jury überzeugt. Entgegen der sonstigen Tradition fand die feierliche Preisverleihung heuer leider nicht im Frankfurter Römer statt, sondern musste auf digitalem Wege begangen werden. Wir gratulieren dem Preisträger und der Preisträgerin, natürlich auch den beiden Übersetzerinnen und ebenso den drei Nachwuchsautorinnen.

PREISTRÄGER DES DEUTSCHEN KINDERTHEATERPREISES 2020:
— Theo Fransz (o. l.): LIEBE GRÜSSE … ODER WOHIN DAS LEBEN FÄLLT
(aus dem Niederländischen von Andrea Kluitmann (o. M.))
„Ein dramaturgisch geschickt gebautes Stück, das mit magischem Realismus den Fragen nachgeht, warum die eigenen Eltern und Großeltern so sind, wie sie sind, wie sie das Leben geprägt hat und auf welche Weise sich das auf das Leben der Kinder auswirkt.“

Weil aber auch die NOMINIERUNG bereits eine dotierte Auszeichnung ist, nennen wir an dieser Stelle auch weiterhin die aus unserem Programm nominierten Autor*innen:
— Jens Raschke (o. r.): WER NICHT TRÄUMT, IST SELBST EIN TRAUM
„Ein Traumspiel für Kinder, das für das Publikum immer wieder überraschende Einsichten bereithält. Nichts ist was es scheint. Vieles ist nur ein Traum, aber die Geschichten der Figuren sind wahr.“

— Jan Sobrie (u. l.) / Raven Ruëll (u., 2. v. l.): WUTSCHWEIGER
(aus dem Flämischen von Barbara Buri (u., 2. v. r.))
„Das Stück erzählt von zwei starken Figuren, denen ihre Freundschaft die Kraft gibt, sich auch in einem Leben voller Anstrengung und Schwierigkeiten mit Würde zu behaupten.“

Außerdem mit einer undotierten Lobenden Erwähnung wurde ausgezeichnet:
Jens Raschke: KOMMT EINE WOLKE
„Ein dichtes und spannendes Stück für Kinder über zeitlos existentielle Fragen von Schuld, Verlust, Trauer und Verantwortung.“

Für den DEUTSCHEN JUGENDTHEATERPREIS 2020 waren NOMINIERT:
— Esther Rölz (r., 2. v. o.): FREIE WAHL
„Das Stück, geradezu hellsichtig bereits 2018 geschrieben, gewinnt Tag für Tag an Aktualität. Nimmt es die Zukunft vorweg oder gibt es noch eine ‚freie Wahl‘?“

— Kees Roorda (u. r.): RISHI
(aus dem Niederländischen von Alexandra Schmiedebach (r., 2. v. u.))
„Der Autor stellt ein politisch und gesellschaftlich hochaktuelles Thema in den Fokus seines Stücks, dessen kluge Konstruktion auf die Urteilsfähigkeit seines Publikums setzt und damit einen intensiven Nachhall erzeugt.“

Die ausführlichen Jurybegründungen können auf den Seiten des Kinder- und Jugendtheaterzentrums (KJTZ) nachgelesen werden (s.u.).

Preisverleihung bei YouTube
Nominierungen (via KJTZ)
Fransz, LIEBE GRÜSSE … ODER WOHIN DAS LEBEN FÄLLT
Raschke, WER NICHT TRÄUMT, IST SELBST EIN TRAUM
Sobrie/ Ruëll, WUTSCHWEIGER
Raschke, KOMMT EINE WOLKE
Rölz, FREIE WAHL
Roorda, RISHI