English    


Aktuelles

Hausgäste aus Quebec beim LCB

Lesungen, Gespräche, Musik und Getränke am See, u. a. mit Sonja Finck und Andreas Jandl » mehr

Frühling ist Festivalzeit

Unsere Stücke auf Reisen » mehr

Zum Tod von Peter Rein

Viel zu früh verstarb der Regisseur und ehemalige Intendant » mehr

KUSS 2022

KJT-Preis für OMA MONIKA » mehr

100 Jahre Bluttat von Hinterkaifeck

Sechsfachmord wurde nie vollständig aufgeklärt » mehr

Vier Sprachen – acht Titel

Unsere Neuerscheinungen in Übersetzung » mehr

Penguin’s days

KJT-Festival am Schlosstheater Moers » mehr

STELLA*22

Nominierung für ZWEI TAUBEN FÜR ASCHENPUTTEL » mehr

KUSS – Theater sehen! Theater spielen!

25. Hessische Kinder- und Jugend­theater­woche in Marburg » mehr

47. Mülheimer Theatertage

OMA MONIKA für Kinder­Stücke­Preis nominiert » mehr

Zwei Musiktheater-Erstaufführungen

CALIGARI in Innsbruck und WANDA in Saarbrücken » mehr

Premieren

Sa ◊ 21.5.2022
art der stadt

Der Tütendrache
von Susanne Sterzenbach
Premiere

Do ◊ 26.5.2022
Bayerische Staatsoper

Das Kind der Seehundfrau
von Jesse Broekman/ Sophie Kassies
DE mit Neu­komposition

Fr ◊ 27.5.2022
Origin Theatre

Rishi
von Kees Roorda
Englischsprachige Erstaufführung

Sa ◊ 28.5.2022
Theater an der Rott

Das Ministerium der Einsamkeit
von Christian Schönfelder
Uraufführung

Sa ◊ 28.5.2022
Burghofbühne Dinslaken

Pinocchio
von Carlo Collodi/ Petra Wüllenweber
Deutsche Erstaufführung

Sa ◊ 4.6.2022
Tiroler Landestheater

Koffer auf Reisen
von Geert Genbrugge
Österreichische Erstaufführung

Sa ◊ 4.6.2022
Volkstheater Rostock

Die Kuh Rosmarie
von Andri Beyeler
Premiere

Sa ◊ 11.6.2022
Theater Paderborn

Tannöd
von Andrea Maria Schenkel/ Maya Fanke/ Doris Happl
Premiere

» alle Premieren
Bild
© Beat Schweizer

kick, Kuh, killer & Co.

Zwei Jahrzehnte mit Stücken von Andri Beyeler

Am 27. Juni 2002 wurde in CH-Luzern vom Theater Taubla Rasa Die Kuh Rosmarie von Andri Beyeler (Foto) uraufgeführt. Die Geburtstunde des meistgespielten Stücks unseres Autors jährt sich also bald zum 20. Mal! Bereits mit dem im Vorjahr erschienenen kick & rush konnte er beachtliche Erfolge feiern und auch sein ebenfalls 2002 uraufgeführtes Jugendstück the killer in me is the killer in you my love zählt zu den Titeln in unserem Programm, die am öftesten nachgespielt wurden. Wer nun jedoch glaubt, Beyeler sei ein Dramatiker nur für das Kinder- und Jugendtheater, täuscht sich: Immer wieder schreibt er auch Texte für das Abendprogramm, wie etwa zuletzt den theatralen Roadtrip Geisterspiel mit Freund und Kollegen Martin Bieri.

Beyelers Sätze sind oft zerhackt und den Figuren Stück für Stück in den Mund geschoben. Geteilte Sätze ergeben ab und an einen Doppelsinn oder einen doppelbödigen, locken auf falsche Fährten. Und sie offenbaren manchmal die Unmöglichkeit, sich zu verständigen, wo jeder Satz dem nächsten in den Arm und jeder jedem ins Wort fällt. Durch eine Engführung von Sprache und Musik hat er bereits in seinen frühen Arbeiten einen ganz eigenen Ton gefunden. Man könnte sagen, die Beyeler’sche Poesie lädt ein zu einer Interpretation von Rhythmik und Klang. Seine Wortwelt ist speziell, eine Versammlung sorgfältig ziselierter Sätze. Manches soll auch in den Geheimniszonen der Geschichten verharren. So präsentieren sich seine Theatertexte stilistisch virtuos und sind eine Einladung dazu, diese Werke tanzen zu lassen und sich den Zwischentönen hinzugeben.
Wir sind schon sehr gespannt auf die nächsten zwanzig Jahre!

Andri Beyeler