English    


Aktuelles

Ehrenbürgerschaft für Doris Dörrie

Höchste Auszeichnung der Stadt München für unsere Autorin » mehr

16. Festival Primeurs

Preis für Sonja Fincks Übersetzung von Lefebvre, STACHELDRAHT » mehr

Prix Louise-LaHaye

Olivier Sylvestre wird für IM VERSCHWUNDENEN WALD ausgezeichnet » mehr

Hamburger Literaturpreise

Auszeichnung für Juliette Aubert-Affholder » mehr

Spielplatz 35

Fünf KJT-Stücke über Körper, u. a. von Olivier Sylvestre » mehr

Stärkung durch Integration

Zusammenschluss zweier Münchner Verlage: Drei Masken Verlag und Theaterstückverlag, Korn-Wimmer » mehr

STELLA*22 für „Zwei Tauben für Aschenputtel“

Darstellender.Kunst.Preis für junges Publikum der Kinderjury geht ans LT Linz » mehr

Unterföhringer Kulturpreis

Auszeichnung für compagnie nik » mehr

Cairo Days of International Monodrama

DER FALL D’ARC beste Produktion 2022 » mehr

Premieren

Mi – 8.2.2023
WLB Esslingen

Wutschweiger
von Jan Sobrie/ Raven Ruëll
Premiere

Fr – 10.2.2023
Staatstheater Mainz

Glück im Doppelpack
von Sophie Kassies
Premiere

So – 12.2.2023
LB Niedersachsen Nord

Die Flut
von Charles Way
Premiere

Do – 23.2.2023
Staatstheater Mainz

Oma Monika – was war?
von Milan Gather
Premiere

So – 26.2.2023
Landestheater Linz

Wutschweiger
von Jan Sobrie/ Raven Ruëll
Premiere

So – 26.2.2023
Theater 7ieben&7iebzig

Romeo und Julia
von W. Shakespeare/ M. Bischof/ W. Bodinek/ U. Blum
Premiere

» alle Premieren

Zum Tod von Wolf Erlbruch

Autor und Illustrator in Wuppertal verstorben

Mit großem Bedauern haben wir vom Tod des Kinderbuchautors und Illustrators Wolf Erlburch erfahren. Er ist am 11. Dezember 2022 im Alter von 74 Jahren in seiner Geburtstadt Wuppertal verstorben. Erlbruch studierte Grafik-Design an der Folkwang Hochschule für Gestaltung in Essen. 1990 wurde er als Professor für Illustration an die Düsseldorfer Fachhochschule berufen, von 1997 bis 2009 war er als Professor im Fachbereich Architektur-Design-Kunst an der Bergischen Universität Wuppertal und von 2009 bis 2011 als Professor für Illustration an der Folkwang Universität der Künste in Essen tätig. Seit 1974 arbeitete Erlbruch als Illustrator in der internationalen Werbebranche.
Mit dem Illustrieren und Schreiben von Kinderbüchern begann er in den 80er Jahren. Für sein Werk wurde er mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. erhielt er 1993 und 2003 den Deutschen Jugendliteraturpreis, 2003 den Gutenbergpreis der Stadt Leipzig für sein Gesamtwerk, im Jahr 2006 den Hans-Christian-Andersen-Preis, 2014 den e.o. plauen Preis und 2017 den Astrid Lindgren Memorial Award.
Der Hanser Verlag, bei dem viele seiner Bilderbücher erschienen sind, würdigt Wolf Erlbruch in seinem Nachruf: „Mit ihm verlieren wir einen Künstler mit unverwechselbarer Bildsprache, der nicht nur als herausragender Zeichner, sondern vor allem als innovativer Gestalter und Illustrator durch seinen ungewöhnlichen Umgang mit Technik und Bildmaterial bis heute stilbildend für jede neue Generation ist.“
Beim Theaterstückverlag finden sich Bearbeitungen von Erlbruchs Büchern Die fürchterlichen Fünf und Das Bärenwunder.

Wolf Erlbruch beim TSV