Henry Beissel

Inuk

(Inook and the sun)
Das Geheimnis der Sonne

Die Sonne ist fort. Im tiefsten Winter macht sich der Eskimojunge Inuk auf die Suche nach ihr. Geister und Fabelwesen begleiten seinen abenteuerlichen Weg. Schließlich befreit er den Himmelskörper aus der Gefangenschaft des Eisgeistes.
Inuk "will sich mit der Not nicht abfinden, will die Sonne jagen, um sie für immer in seine Heimat zu bringen. Am Ende der Geschichte ist nicht nur aus dem Jungen ein Mann geworden, er erfuhr auch, dass das Leben ein ewiges Zusammenspiel von Natur und Mensch ist. Dass alles seine Bestimmung hat. Eine gute Botschaft, gerade in unserer Zeit, in der wir Menschen oft glauben, dass wir uns über die Natur erheben, ja, dass wir sie beherrschen können." (Süddeutsche Zeitung, 13.01.03)

"The tale is a timeless one, of a boy who rebels at the natural order, answers riddles, does a brave deed, survives his father's death, and is awarded, for half of each year, anyway, the sun as his bride." (Chicago Tribune, 22.08.73)

Kinder, Märchen – 5 Darst.
ab 6 Jahren
ÜbersetzungBeissel, Henry
OriginalspracheEnglisch
PublikationBeissel, Henry: Inuk, Canada Press, CA-Toronto, 2001
Zusatzinformationübersetzt ins Französische von Arlette Francière (Inook et le soleil)
Besetzungshinweis5 D/ H (Schauspielerangabe bei Mehrfachbesetzung)
AufführungsgeschichteUA: 1973, CA-Stratford
DSE (in der Übersetzung von Henry Beissel) 11.01.03, tjg, Dresden; R: S. Weil
TSV-ID1115

Ein Ansichtsexemplar können Sie über theatertexte.de anfordern. Oder Sie nutzen unser .