Christian Schönfelder

Das Ministerium der Einsamkeit

Obwohl wir durch digitale Medien so vernetzt sind wie nie zuvor, fühlen sich immer mehr Menschen einsam. Denn klar ist: Vor dem persönlichen Endgerät ist jede:r ganz allein. So geht es auch den Hauptfiguren dieser Geschichte, bevor sie sich gemeinsam auf die Suche nach dem mysteriösen Ministerium der Einsamkeit machen.
Dem Stück liegen Schreibwerkstätten mit Grundschüler:innen zugrunde, in denen diese selbst ihre Sorgen und Probleme im Umgang mit Smartphone, Internet und Social Media zum Ausdruck bringen konnten. Deutlich wird dabei, dass zwar auch die eigene Mediennutzung die Kinder vor bisher ungelöste Fragen stellt, aber ebenso Erwachsene und vor allem die Eltern gefühlt viel zu viel Zeit vor irgendeinem Bildschirm verbringen.

Kinder – 4 Darst.
ab 8 Jahren
AufführungsgeschichteUA: 28.05.22, Theater an der Rott, Eggenfelden; R: Andrea Maria Erl
ÖE/ SE - frei -
Zusatzinformationgefördert im Rahmen von „Nah dran! Neue Stücke für das Kindertheater“
TSV-ID1644

Ein Ansichtsexemplar können Sie über theatertexte.de anfordern. Oder Sie nutzen unser .