Andri Beyeler

Spring doch

Manchmal muss man einfach machen und sich was trauen, wie dieses Stück eindrucksvoll beweist.
Alle, die im Sportunterricht eher zum Schluss oder gar als Allerletzte gewählt wurden oder werden, können vermutlich nachvollziehen, wie sich Lena regelmäßig fühlt. Doch an diesem Montagmorgen in der ersten Stunde ist es genug. Um zu beweisen, dass auch sie Dinge kann, die sich sonst niemand traut, verkündet sie deshalb selbstbewusst: „Ich spring heut Nachmittag vom Dreier!“
Schon bald muss Lena aber feststellen, dass nicht nur der Sprung selbst einiges an Überwindung kostet, sondern sie zunächst etliche Hürden überwinden muss, damit es überhaupt dazu kommen kann. Erst muss sie dem Vater und der neugierigen Nachbarin entwischen, dann die Busfahrt ohne Ticket unentdeckt überstehen und schließlich noch irgendwie ins Freibad gelangen, bevor sie die eigentliche Mutprobe wagen kann – zu der natürlich trotz Regens ihre ganze Klasse erschienen ist.
Doch ob Lena am Ende wirklich springt?

Kinder – 2D 1H    frei zur UA
ab 6 Jahren
ÜbersetzungGessat, Ursula
AufführungsgeschichteUA der gleichnamigen Kinderoper (Komposition: Gordon Kampe): vsl. 26.06.21 (urspr. 17.05.20), Bayerische Staatsoper München; Reithalle; R: David Bösch; ML: Andreas Fellner
Zusatzinformation23. NL-DE KJT-Preis Kaas & Kappes 2021
Filmfassung (35 Min.) der Kinderoper bis 19.12.20 als kostenloses Video-on-Demand: https://operlive.de/spring-doch
OriginalspracheSchweizerdeutsch
TSV-ID1621

Ein Ansichtsexemplar können Sie über theatertexte.de anfordern. Oder Sie nutzen unser .